Herbst mit Kunst. Unser Drinnen-Draussen-Streifzug durch das Museum Insel Hombroich in Neuss

Ihr könnt mal eben mitkommen. Ich schaue mir nochmal die Bilder von unserem wunderbaren Herbstferienausflug zur Museumsinsel Hombroich an. Das ist eine ganz hervorragende Mischung aus Kunst, Natur, drinnen, draußen, hell, dunkel, alt, neu, kalt, warm und lecker.

Gebäude aus Backstein und knirschender Kies © Anja Tödtmann

Das Gelände der Museumsinsel ist wunderbar weitläufig und ein feines Beispiel für die Naturlandschaft am Niederrhein. Über knirschende Kieswege erreicht man die einzelnen Gebäude aus Backstein, in denen Kunstwerke ganz unterschiedlicher Epochen oder die Architektur der Bauten selbst zu entdecken sind. Der ganze Kunstspaziergang wird so zu einem ständigen Wechsel der Perspektive. Immer wieder ändern sich Blickwinkel, Farben, das Licht, die Gedanken und die Richtung. Die Innenräume durfte ich leider nicht fotografisch festhalten. Die gilt es dann selbst zu erforschen. Und da hat der Düsseldorfer Sammler Karl-Heinrich Müller (1936-2007) wirklich Einiges zusammengetragen. Neben fernöstlicher Kunst finden sich Werke von Lovis Corinth, Hans Arp, Kurt Schwitters, Alexander Calder, Henri Matisse, Rembrandt, Yves Klein und Gotthard Graubner. Besonders die kontrastierende Kombination der unterschiedlichen Kunstrichtungen macht den Ausflug in die Kunst hier so überraschend und den Blick so frei.

Blickwechsel Natur und Kunst © Anja Tödtmann

 

Herbst am Niederrhein © Anja Tödtmann

 

Picknick im Museumscafé © Anja Tödtmann

 

Museum Insel Hombroich | Minkel 2 | 41472 Neuss

Das Museum Insel Hombroich ist täglich geöffnet
10 bis 19 Uhr vom 1. April bis 30. September
10 bis 18 Uhr vom 1. bis 31. Oktober
10 bis 17 Uhr vom 1. November bis 31. März
Die Cafeteria ist ab 11 Uhr bis 1 Stunde vor Schließung des Museums geöffnet.
geschlossen: 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.